Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und Deutsche Krankenhausge­sell­schaft (DKG) streiten weiter um die Notfallversorgung.

Jüngster Anlass sind Äußerungen des KBV-Chefs Andreas Gassen in einem Interview auf KV.on im Nachgang der KBV-Ver­treterversammlung (KBV-VV). Die Delegierten hatten sich dafür ausgesprochen, den nie­dergelassenen Bereitschaftsdienst durch die Möglichkeit eines multimedialen Zu­gangs für Patienten weiterzuentwickeln. „Denkbar wären mehr Informationen online oder auch per App sowie ein Ausbau der qualifizierten Einschätzung per Telefon“, hieß es aus der KBV. Gassen erklärte am Freitag im Interview, es sei „nicht zielführend“ und eine „Vergeudung von Ressourcen“, wie das Thema Notfall derzeit abgearbeitet werde. Der falsche Ansatz sei es aber, wie die DKG lediglich nach mehr Geld zu rufen. Es gehe darum, den Patienten mehr zu unterstützen, so Gassen. „Wir streben eigentlich an, dass es für Patienten eine einheitliche Anlaufstelle gibt“, erläuterte er. Sei ein Patient der Meinung, es liege ein Not­fall vor, könne er sich dort melden. In dem Erstkontakt solle geklärt werden, welche Ver­sor­gung für den Patienten die beste sei, so Gassen. „In sehr vielen Fällen wäre dies die Versorgung in einer vertragsärztlichen Praxis“.

 

Quelle: Gesundheitspolitischer Brief, 14. KW 2017

VLK-Zertifikat

VLK-Zertifikat „Generationen-freundliche Klinik“
Seit Beginn des Jahres 2015 bietet der VLK das Zertifizierungsverfahren „Generationen-freundliche Klinik“ an.
Das Zertifikat „Generationen-freundliche Klinik“ stellt den Mitarbeiter mit seinen ganz individuellen, generationsabhängigen Bedürfnissen in den Mittelpunkt. Mehr...

„Special-offers“

Jetzt beim Neuwagenkauf bis zu 40% sparen.
Einzelheiten hierzu finden Sie im Mitgliederbereich unter der Rubrik „VLK-Service“.

Arzt und Krankenhaus

Login

Verband der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands e.V.

Haus der Ärzteschaft

Tersteegenstr. 9

40474 Düsseldorf

 

Dependance Berlin

Robert-Koch-Platz 9

10115 Berlin

 

Copyright 2012 - 2014 Verband der Leitenden Krankenhausärzte.

Alle Rechte reserviert!

Go to top